Die Kirche verbietet dem Menschen nicht, daß er sich des Lebens freue, sie hält ihn von keinem anständigen Vergnügen ab, aber sie erinnert ihn auch, daß alles vergänglich ist und mahnt ihn, sein Herz nicht zu hängen an die sündhaften Freuden dieser Welt. Sie will, daß jeder seinem Stande gemäß leben soll, daß er sich anständig kleide, anständig wohne, anständig für sich und die Seinigen sorge, anständig sich unterhalte, mit einem Worte, daß er eine anständige Lebensweise führe, aber sie warnt vor dem Luxus in der Kleidung, vor dem Luxus in der Wohnung, vor dem Übermaß im Vergnügen und einer luxuriösen Lebensweise. Weiterlesen

Unser Novize Bernhard Schwarz wird im September seine erste Profess ablegen und das Ordenskleid erhalten. Die Feier findet am 16. September im Rahmen der Abendmesse um 18.30 Uhr in der Kalasantinerkirche statt. Alle Freunde unserer Gemeinschaft sind zur Feier und zur anschließenden Agape herzlich eingeladen.

Am 21. Juni 1998 wurde unser Ordensgründer P. Anton Maria Schwartz von Papst Johannes Paul II gemeinsam mit Jakob Kern und Sr. Restituta Kafka am Wiener Heldenplatz selig gesprochen. Es war ein großes Fest für unsere Ordensgemeinschaft. Der Großteil der priesterlichen Mitbrüder war unter den Konzelebranten bei der Papstmesse, viele Gläubige aus den Zentren und Pfarren nahmen an der Feier teil. Als Geschenk für Papst Johannes Paul II wurden ihm mehr als 5000 Karten mit Gebetsunterstützungen für die Neuevangelisierung überreicht.

Im Anschluss an die Papstmesse gab es eine große Lobpreisprozession über die Mariahilferstraße zur Kalasantinerkirche und ein Fest auf dem Platz Maria vom Siege.

Nähere Informationen rund um die Seligsprechung finden Sie in den damals erschienen Kalasantinerblättern hier zum Download:

Ausgabe 1998/2: Das Leben und Wirken von P. Schwartz

Ausgabe 1998/3: Die Seligsprechung