Wolfsgraben

chronik4Das Kalasantinerkollegium Wolfsgraben wurde 1907 errichtet. Die erste Aufgabe der dort lebenden Mitbrüder war das Gebet für die vielfältigen Tätigkeiten der Kalasantiner bei den ihnen anvertrauten Lehrlingen und Arbeitern; ihre zweite, ihren Mitbrüdern eine Möglichkeit für die Abhaltung der jährlichen Exerzitien zu bieten und die dritte, ihnen und den Priesterstudenten der Kalasantiner eine „Sommerfrische“ zu sein. Deshalb wurde das Wolfsgrabner Kloster bald „Bethanien“ genannt.
Den Kalasantinern oblag auch die Aufgabe, für die Wolfsgrabener Bevölkerung Gottesdienste zu halten, Sakramente zu spenden und das religiöse Leben zu fördern. Die Gemeinde Wolfsgraben bekundete am 14. Juni 1932 Interesse an einer eigenen Pfarre und diese wurde am 1. Jänner 1935 errichtet. Ab 1991 erfolgte ein umfangreicher Neubau des Klosters, der 1994 fertiggestellt werden konnte.
Wolfsgraben ist derzeit die kleinste Niederlassung unseres Ordens mit nur einem Mitbruder. Immer wieder kommen aber Mitbrüder aus anderen Häusern auf Besuch, um „Tage der Stille“ im schönen Wienerwald zu verbringen.

Weitere Informationen auf der Homepage der Pfarre Wolfsgraben.

P. Dr. Johannes Jammernegg COp
Dechant, Rektor
Geb. 1941
Priesterweihe 1966